Meine Couchsurfing-Hosts in Sofia, Bulgarien 

Nachdem ich meine erste Couchsurfing-Erfahrung in Haifa, Israel gemacht habe, stand fest: Immer wieder, bitte! Neben dem positiven Effekt eine Menge Geld zu sparen, bietet eine Couch noch so viel mehr: Einblick in das alltägliche Leben, spannende Gespräche, Insidertipps, landestypisches Essen (wenn ihr Glück habt ;), neue Blickwinkel sowie Sichtweisen und vielleicht auch neue Freunde.

Als ich nun sehr spontan beschlossen habe, übers Wochenende nach Sofia zu fahren, habe ich direkt einige Leute auf Couchsurfing angeschrieben. Nach drei Absagen kam dann eine Zusage, yeah! Eine Couch zum Übernachten bei einer Familie in Sofia – umsonst.

Was treibt Menschen dazu, fremde Reisende bei sich aufzunehmen?

Ich habe mich bei meiner Gastgeberin mal umgehört…

„Angefangen hat es mit einer Reise nach Belgrad. Ein Bekannter hatte mir von Couchsurfing erzählt, woraufhin ich mich im Internet schlau machte.

In jeder Stadt gibt es Couchsurfing-Communities, mit zwei Serben haben wir uns in Belgrad zum Abendessen getroffen. Wir erlebten einen super Abend mit tollen Gesprächen. Danach habe ich angefangen, mich in die Community in Sofia zu integrieren und bin wöchentlich zu den Treffen gegangen.

Etwa ein halbes Jahr später habe ich mich aufgerappelt und einen Besucher bei uns aufgenommen. Ich habe jedoch jemanden ausgewählt, der schon 100 gute Bewertungen hatte.

Insgesamt haben wir schon +/- 30 Reisende bei uns in der Wohnung aufgenommen. Selber sind wir erst einmal in Rumänien untergekommen.

Wir nehmen Couchsurfer auf, da ein Gast immer eine Abwechslung im Alltag bedeutet. Jeden Tag von der Arbeit kommen, rumsitzen und Fernsehen – das möchten wir nicht. Wenn du einen Gast empfängst, ist jeder Tag anders.

Meine Eltern können es überhaupt nicht nachvollziehen, wieso man eine fremde Person in seine Privatsphäre lässt. Ich meide das Thema also einfach. Auch Freunde in unserem Alter würden nie unbekannte Gäste bei sich aufnehmen – obwohl wenn sie die Idee an sich gut finden.“

Processed with VSCO with t1 presetProcessed with VSCO with t1 preset

Danke I. – für eure Zeit, Couch, Tipps, Gespräche, für Wein, Pfannkuchen, Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft. <3

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s